FAQ-Musikunterricht

Ein Instrument bringt Ihr Kind weiter ...

frueherziehung.320In einer Langzeitstudie an sieben Berliner Grundschulen wurde nachgewiesen, dass eine aktive Beschäftigung mit Musik bei Kindern analytische und kombinatorische Fähigkeiten verbessert, die Konzentration und das Reaktionsvermögen schult, zu mehr Leistungsbereitschaft (auch in anderen Bereichen) führt, zu größerer Geschicklichkeit und besserer Feinmotorik beiträgt, die Kreativität steigert und nicht nur einen positiven Einfluss auf die Intelligenz sondern auch auf das Gefühlsleben und Sozialverhalten ausübt.

Literaturhinweis:
H.G.Bastian. Kinder optimal fördern mit Musik.
Intelligenz, Sozialverhalten und gute Schulleistungen durch Musikerziehung.
Atlantis/Schott 2001.

Link zu Datei EL_08_52_Extra_Musik


Die häufigsten Fragen von Schülern und Eltern:

Ab welchem Alter kann mein Kind die Musikschule besuchen?

Früher als die meisten denken.

Die Frühkindlichen Kurse starten an der Musikschule Nidda mit den Musikwichtel-Kursen mit Kindern im Alter von 1 ½ Jahren und enden für 6-8 Jährige Kinder mit dem Abschluss des Kurses „Instrumentale Grundausbildung".

(Einzelheiten dazu in der jeweiligen Kursbeschreibung unter „Elementarbereich")


Was wird in der musikalischen Früherziehung gemacht?

In spielerischer Form lernen Kinder hier in einer Gruppe mit Gleichaltrigen ihre Musikalität kennen. Sie entwickeln ein Gefühl für Rhythmus, lernen ihre Stimme und verschiedene Musikinstrumente kennen.


Wie alt sollte ein Kind für den Instrumentalunterricht mindestens sein?

Wir empfehlen ein Alter von ca. 6-7 Jahren für den Einstieg in den Instrumentalunterricht. Die Kinder haben sich dann bereits an den Schulalltag mit seinen Anforderungen gewöhnt, können sich konzentrieren und etwas lesen und schreiben. Aber jedes Kind ist anders! Je nach Neigung besuchen einige Kinder lieber den Gruppenunterricht der Instrumentalen Grundausbildung, andere konzentrieren sich schon lieber individuell auf ein Solo-Instrument. Am einfachsten ist es, eine
Probestunde oder ein persönliches Gespräch zu vereinbaren, damit der Lehrer oder die Schulleitung den Schüler kennen lernen kann.


Welches Instrument ist für mein Kind das Richtige?

Wenn Ihr Kind am Musizieren interessiert ist, aber noch keine genaue Vorstellung davon hat, welches Instrument es spielen möchte, dann ist der Kurs „Instrumentale Grundausbildung" für Kinder von 6-8 Jahren genau der richtige Kurs für Ihr Kind:

IGA-Inhalte/Ziele

  • Interessen und Neigungen werden ganz praktisch an realen Instrumenten erkundet.
  • Ihr Kind bekommt einen Überblick über die verschiedenen Instrumente.
  • Mit spielerischen Inhalten wird an das regelmäßige Üben herangeführt.
  • Ihr Kind lernt erste Grundlagen der Notation/Musiktheorie kennen.
  • Der Lehrer hat die Möglichkeit über einen längeren Zeitraum hinweg die besonderen Eignungen Ihres Kindes zu beobachten um anschließend bei der Wahl des Instrumentes kompetente Hilfestellung zu leisten.

Das Instrument

Muss ich gleich ein Instrument kaufen?

Nein.

Ein funktionierendes Instrument kann gegen eine Gebühr (ca. 11 - 15 € pro Monat) in unserem musicshop ausgeliehen werden. Diese Instrumente sind für den Anfängerunterricht gedacht, bis die Entscheidung gefallen ist, ob man dauerhaft bei diesem Instrument bleiben will.

Wer sich nicht sicher ist, wie lange die Leidenschaft für das Musizieren anhält, für den bietet der Musikhandel den "Mietkauf" an. Man zahlt einen monatlichen Mietpreis von Summe X. Nach Ablauf von ca. 12 Monaten muss man sich dann entscheiden, ob man das Instrument behalten oder zurückgeben will. Die Mietzahlungen werden dann auf den Preis angerechnet.

Die Preise für ein Instrument

Kommen Sie vor einem Instrumentenkauf zu uns und lassen Sie sich in einer Probestunde beraten!! Jeder Mensch ist individuell. Wir sagen Ihnen worauf es bei ihrem Wunschinstrument ankommt, worauf Sie bei dem Kauf achten müssen.


Wie lange dauert es, bis ich ein Instrument spielen kann?

Es gibt keinen genauen Zeitrahmen bis man ein Instrument „kann". Ein Instrument zu erlernen ist eine Ausbildung – eine Entwicklung, mit der man sich ein ganzes Leben lang beschäftigen kann. Die ersten vorzeigbaren Resultate sind allgemein meist nach 3-6 Monaten zu bestaunen.


Muss man täglich üben um ein Instrument zu erlernen?

Ja,
wie bei dem Erlernen einer neuen Sprache ist das tägliche Übung von großem Vorteil um das Spielen eines Instrumentes zu erlernen.

Die Beschäftigung mit dem Instrument ausschließlich in der einen Unterrichtsstunde pro Woche reicht für ein zufriedenstellendes Vorankommen nicht aus.

Üben formt die nötigen Vernetzungen im Gehirn, schafft Bewegungsroutine, fördert die Wahrnehmung und den Umgang mit komplexen körperlichen Aktionen. Nur durch die tägliche Übung, durch oftmaliges Wiederholen kommt ein Schüler voran. Durch Fleiß lässt sich sehr viel erreichen.


Der Übeort

Herrscht im Überaum generell Ruhe, ist dort ungestörtes Arbeiten möglich?

Sind Handy, Computer, Radio und Fernseher ausgeschaltet?

Es wirkt motivierend, wenn alles bereit steht und man ohne großen Aufwand mit dem Üben beginnen kann: Stehen die Noten und das Hausaufgabenheft bereit? Ist der Stuhl auf die richtige Höhe eingestellt?

Dann kann es sofort losgehen ...


Wann üben?

Möglichst immer zur gleichen Tageszeit, damit es zu einer festen Gewohnheit wird.


Wie oft üben?

Wann immer man Lust darauf hat, lieber mehrfach kurz im Tagesverlauf als nur einmal.
Immer so lange wie man sich gut konzentrieren kann.
Es macht wenig Sinn ein-bis zweimal in der Woche, dafür aber länger zu üben.

Ein täglicher Übeplan und detaillierte Einträge ins Hausaufgabenheft können beim Üben helfen. Fragen Sie ihren Lehrer


Wie lang üben?

Zu Beginn der Instrumentenausbildung z.B. eines sechsjährigen Schülers genügen ein- bis zweimal am Tag wenige Minuten, die je nach Konzentrationsfähigkeit allmählich auf zehn Minuten ansteigen sollten.

Fortgeschrittene Schüler sollten etwa 30 Minuten pro Tag üben.


Wie können Sie als Eltern während des Übens helfen?

Hören Sie sich die Übungen und Stücke ihres Kindes am besten täglich an. Loben sie Ihr Kind, ermuntern Sie es zum Vorspielen. Am Anfang zählt alles: Jede Aktion, jeder Ton bringt Erfahrung und Fortschritt.

Sätze wie: „Beim letzten Mal hat es so schön geklungen" oder „ Ich würde gern noch einmal das Lied...hören" wirken motivierend auf das Kind und dokumentieren ihr Interesse am Tun ihres Kindes. So erleben Sie Zusammenarbeit und
Gemeinschaft mit ihrem Kind auf eine ganz neue Art und Weise.


Macht es denn überhaupt Sinn als Erwachsener noch ein Instrument zu erlernen?

Auf jeden Fall - ja! Es gibt immer mehr Erwachsene die beschließen, sich einen alten Kindheitstraum zu erfüllen und ein Instrument erlernen wollen.
Musizieren regt den Intellekt und die Psyche an, macht kreativ und dient der Entspannung.


Muss ich Noten lesen können?

Notenlesen lernen unsere Kinder bereits in den früherzieherischen Kursen. Aber für alle Neueinsteiger gilt generell: Man muss nicht von Anfang an Noten lesen können, sondern lernt das Notenlesen Schritt für Schritt mit dem Spielen und während des Unterrichts – das ist gar nicht so schwer.

 

Terminankündigung/News

Elementarunterricht
Kurszeiten:

Musikwichtel I (1,5-3 Jahre)
Montags von 16.15-16.50

Musikwichtel II (3-4 Jahre)
Montags von 15.30-16.10

Musikkinder I (ab 4 Jahre)
neuer Kurs ab September
Noch 3 freie Plätze!
Jetzt anmelden!

Musikkinder II (ab 5 Jahre)
Mittwochs von 16.30-17.20

Sommerkonzerte 2018

Lesen....
Beeindruckende Darbietungen
Kreis-Anzeiger 20.06.2018

 

Sommerkonzerte 2019

Eine Woche voller Musik...
Kreis-Anzeiger 06.06.2019

 




 

 

 



Kontakt

Musikschule Nidda
Alte Frankfurter Str. 4
63667 Nidda

Telefon: +49(6043)405936
Telefax: +49(6043)986108
info@musikschule-nidda.de

Bürozeiten:
Mo - Do von 10.00 - 12.00 Uhr